Mit Volldampf voraus

Die Automatisierung in Norwegen schreitet mit hoher Geschwindigkeit voran und eine der Branchen, die bei dieser Entwicklung ganz vorne mit dabei ist, ist der Gesundheitssektor. Im Kampf gegen Zeitmangel erkennen immer mehr Arztpraxen und Gesundheitseinrichtungen den Wert, den man durch die vollständige Digitalisierung des Zahlungsbereichs bei der Patientenaufnahme gewinnen kann. Und Microlog kennt diese Entwicklung!

Automatisierung für alle
Mariann Sunde ist Vertriebsleiterin für den Gesundheitsbereich bei Microlog und hat die rasante Entwicklung der letzten drei Jahre miterlebt. „Wir stellen fest, dass immer mehr Praxen sich für Lösungen öffnen, die sowohl Patienten als auch Mitarbeitern das Leben leichter machen. Das spart Zeit, ermöglicht eine schnelle und sichere Bezahlung und reduziert den Nachbearbeitungsaufwand“, erklärt sie.

„Das System von Microlog ist für die Patienten einfach zu bedienen und für uns gleichzeitig einfach digital abzuwickeln, zum Beispiel durch das Versenden von Rechnungen, das Zurückziehen von Rechnungen und das Korrigieren von Beträgen.“

Hanne Warlo Borgen, Stasjonsgata Arztpraxis

Jetzt, da man auch VIPPS an die Automaten anschließen kann, ist es noch effizienter geworden. „Wir sehen darin eine noch schnellere Abwicklung, eine sehr gute Erreichbarkeit für die Patienten und nicht zuletzt eine Zeitersparnis für die Gesundheitssekretäre. Das Ergebnis ist, dass man mehr Zeit für andere, wichtige Aufgaben hat.“

Neue Lösungen
Mit Wachstum und gesteigertem Interesse folgt oft auch die Entwicklung in anderer Hinsicht. Eine der großen Neuigkeiten für die Zukunft sind die kleinen, tragbaren Verkaufsautomaten, die sich perfekt für kleinere Unternehmen eignen, für die es nicht angemessen ist, die großen Versionen zu mieten oder zu kaufen. „Dies wird den vielen Physiotherapeuten, Spezialisten und kleinen Arztpraxen im Land einen viel einfacheren Alltag ermöglichen. Mit einer kleineren tragbaren Variante von Microlog erhalten Sie die gleiche nahtlose Integration zwischen dem Patientenprotokoll und dem Buchhaltungsprogramm, was es viel einfacher macht, beide Teile in Ordnung zu halten.“

Und wenn neue Produkte mehr Kunden bringen, muss man auch dafür sorgen, dass bei Fragen immer jemand da ist, der einem weiterhelfen kann. „Wir haben jetzt zwei neue Leute im Support eingestellt, um die Erreichbarkeit, für die wir bei unseren Kunden schon so bekannt sind, beizubehalten. Niemand soll das Gefühl haben, dass das gesteigerte Interesse auf Kosten unseres Services für die Bestandskunden geht, denn sie sind das Wichtigste, was wir haben!“

Branchentreffen
Nichts deutet darauf hin, dass es für Mariann und die anderen im Gesundheitssektor tätigen Mitarbeiter von Microlog in Zukunft ruhiger werden wird. „Im Oktober werden wir zum Nidaros-Kongress reisen, um unsere Produkte der gesamten Branche vorzustellen, und darauf freuen wir uns wirklich. Wir werden auch auf anderen Konferenzen in der Umgebung vertreten sein, denn es gibt immer noch viele Leute, die noch nicht alles gesehen haben, was wir zu bieten haben, und da müssen wir etwas tun!“

Und mit einem neugierigen und innovativen Entwicklungsteam im Rücken sowie einem guten Servicenetz, das für Gespräche mit den Kunden bereitsteht, ist alles bereit, damit die kommende Zeit für die Microlog-Bande mindestens genauso arbeitsreich wird wie bisher!

Wählen Sie aus, welches Formular Sie ausfüllen möchten